A...u....f.....g......e........p........i..........c............k..............t................



   
Bereite dich rechtzeitig auf den Winter vor ...
   
Ein Bier im Revier
   
Hochwasser
Gefahren und Chancen für die Wildtiere

Das Hochwasser bedroht Rehe und andere Tiere: Hilflose Rehkitze, vollgelaufene Kaninchenbaue, überschwemmte Brutplätze: Hochwasser-Fluten werden vielen Wildtieren zum Verhängnis. Doch andere Tiere profitieren davon.

Eine Fernsehsendung von 3sat
vom 7. Juni 2013
 
   
Bruno muss einrücken Keiler Bruno nimmt die Parade ab 
   
Vereine ins Museum eingeladen

Unter der Aktion "Eingeladen" lädt der Kanton die Vereine ein, 39 Aargauer Museen zu besuchen. Der Gruppe wird freien Eintritt gewährt und im Anschluss an den Besuch zwei Gutscheine für einen weiteren, beliebigen Museumsbesuch geschenkt.

Auf dem Schloss Wildegg standen 16 Mitgliedern aus unterschiedlichen Vereinen als Fotomodelle für die Broschüre vor der Kamera. Rechts aussen zu sehen: Kaspar Bosshard mit Rya, Pächter Jagdgesellschaft Bachhalde, Endingen.
 
Lass es dir gut gehen


Negative Gedanken kannst du weg-LASSEN.
Wozu dein Herz "Nein" sagt, kannst du LASSEN.
Belastende Emotionen kannst du ziehen LASSEN.
Hinderliche Gewohnheiten kannst du unter-LASSEN.
Schmerzliche Erfahrungen kannst du hinter dir LASSEN.
Alles, was dir nicht gut tut, kannst du aus-LASSEN.
Jeden, der dich bremst, kannst du frei LASSEN.
Deine Vergangenheit kannst du los-LASSEN.
Alles, was dir Freiheit bringt, kannst du zu-LASSEN.
Von neuen Impulsen kannst du dich inspirieren LASSEN.
Lichtvolle Erfahrungen kannst du geschehen LASSEN.
Von der geistigen Welt kannst du dich leiten LASSEN.
In dein Leben kannst du dich vertrauensvoll fallen LASSEN.
Auf ein glückliches Leben kannst du dich ein-LASSEN.
Liebevolle Erinnerungen kannst du hinter-LASSEN.
Alles Gute kannst du be-LASSEN, wie es ist.

   
  lesenswert ... Gegen den Strich gebürstet

Journalist Eckhard Fuhr macht sich seine eigenen Gedanken über die Jagd - und wie diese zum urbanen Lebensstil passt.
   
   
Gusseisenpfanne, Salz und Feuer

Nach den feinen Spiegeleiern reinigt der Eier-Köbi seine Gusseisenpfanne mit Salz. Er gibt ein paar Löffel Salz in die Pfanne und erhitze sie auf dem Aserfeuer. Mit einem Lappen lässt sich das warme Salz zusammen mit dem Schmutz gut herausreiben. Und die Pfannen bleiben intakt und sieht aus wie neu - manchmal brennt sie auch ... 


Köbi Wiederkehr am Aserfeuer der JG Wasserschloss


   




Zeitungsbericht vom Mi, 22. Aug. 2012 über die Erfahrungen des Arbeitskreises Studenland zu den Optimierungen der Verhütungsmassnahmen von Wildschweinschäden im Pilotprojekt.
Die "idealen Lebensbedingungen" haben den Wildschweinbestand im nördlichen Aargau begünstigt. Dies macht die Regulierung ihrer Bestände für die Jäger nicht einfach. In vier Arbeitskreisen wurden zwischen 2005 und 2010 verschiedene jagdliche, landwirtschaftliche und forstliche Massnahmen erprobt. Damit wurde die Grundlage gelegt für den jetzt verabschiedeten Massnahmenplan. Viele der skizzierten Pfade sind in den Jagdrevieren des Studenlands bereits tägliche Praxis.
[weiterlesen als PDF ...]
   
Nationaler Wandertag am 15. September 2012 im Aargau



Der 5. Nationale Wandertag findet in Windisch/Brugg statt. Zur Auswahl stehen drei attraktive Wanderrouten, die von ausgebildeten Wanderleitern geführt werden. Sie werden begleitet von prominenten Wandergöttis wie Röbi Koller.

Die sehr gut ausgeschilderten Wanderungen sind ein Erlebnis. Der Start der Wanderungen befindet sich in Windisch Schulhaus Dorf in der Region Brugg.
Drei Wanderrouten führen auch in unsere Reviere:


a) die Familienwanderung, die direkt am Fluss entlang führt, flach und kinderwagentauglich ist
(Marschzeit von ca. 1 Stunde und 20 Minuten,
Startzeiten 10.15/11.15/12.30 Uhr),

b) eine ca. 3 Stunden 45 Min dauernde Wanderung zum Wasserschloss, die viel fürs Auge bietet (Startzeiten 9.00/10.00/11.00 Uhr) sowie

c) die Wanderung zur Habsburg, die speziellen Reiz für Geschichtsinteressierte hat
(Marschzeit: ca. 2 Stunden und 55 Minuten,
Startzeiten 9.45/10.45/11.45 Uhr).
 
[weiterlesen ...]

   
Britische Katzen töten 250 Mio. Tiere - gravierende Auswirkungen auf die Biodiversität

Der überwiegende Teil der streunenden Katzen verbrachte den Großteil der Nacht damit, kleine Wildtiere zu jagen: Eidechsen, Lurche, Mäuse, Vögel, Würmer, Schnecken und Käfer. Durchschnittlich fielen zwei Tiere innerhalb einer Nacht der Mordlust der Stubentiger zum Opfer. Doch nur ein Fünftel der Beute war tatsächlich als Verpflegung gedacht. Mindestens genauso viel erlegtes Kleinvieh schleppten die Katzen als Mitbringsel für ihre Besitzer nach Hause. Den Großteil der Beute ließ die Katze allerdings einfach liegen - nachdem es zuvor noch ein wenig Katz und Maus gespielt hatte. "Vor allem kleine Reptilien fielen den Katzen viel öfter zum Opfer als gedacht", sagt Projektleiterin Kerrie Anne Loyd. "Die Hauskatzen schaden den Wildtieren, die Besitzer sollten sie nachts im Haus behalten."

   

Wolf reisst zwei Schafe im Kanton St. Gallen
Ein Wolf hat am 27. Juli 2012 auf der Alp Ramuz am Kunkelspass zwei Schafe gerissen. Dies sind die ersten Wolfsrisse auf st.gallischem Kantonsgebiet. An den getöteten Tieren wurden Speichelproben zur eindeutigen Identifizierung des Wolfes entnommen.
[Weiterlesen...]

   
Morgengymnastik ...

Füchse beim Frühsport. Junge Tiere sind neugierig und offen für vieles. Auf diesem Video im YouTube sind zwei Jungfüchse beim Trampolinspringen zu sehen - und einer will der Sache wohl auf den Grund gehen!


Spielende Füchse
   
Effiziente Krähenjagd
Immer weider verursachen Rabenkrähen erhebliche Schäden an Landwirtschaft und Gemüse. So werden die Aussaat aufgepickt, Setzlinge ausgezogen oder erntereife Früchte angepickt. Also musste nach einer effizienten Bejagung der Rabenvögel gesucht werden. Der Krähenfachmanns Daniel Gerber aus Olsberg hat im geplagten Birmenstorfer Feld vor der Morgendämmerung den Lockplatz mit etwa 70 Krähen-Attrappen aufgebaut, ergänzt mit fünf batteriebetriebenen Krähenlockern. Der Schütze befindet sich in Schrotschussdistanz sitzend in einem Tarnschirm. Innerhalb von etwas mehr als zwei Stunden konnten so 25 Krähen erlegt werden.                                                                                    [weiterlesen ...]
   

Wie viel PS hat ein Pferd
Die Definition der Pferdestärke stammt von James Watt (1736-1819). Da damals z. B. in Kohlebergwerken vor allem Pferde eingesetzt wurden, hielt Watt es für ein gutes Verkaufsargument, die Leistung seiner Dampfmaschinen mit der von Pferden in Beziehung zu setzen. Nach seiner Definition hat ein Pferd eine Leistung von 740 Watt = 1 PS. 1925 haben Forscher dann übrigens bei einem Pferderennen gemessen, dass Pferde durchaus bis zu 15 PS leisten können, und theoretische Überlegungen auf der Basis der Leistungsfähigkeit von Pferdemuskeln ergaben sogar eine Höchstleistung von rund 24 PS. Doch diese Leistung können die Tiere allenfalls kurzzeitig erbringen. Ein pfleglich behandeltes Pferd leistet dauerhaft tatsächlich ungefähr ein PS.

   
Ein wahrer Freund hat immer Zeit für mich ...
     

werkform.ch | hli.ch