Wald

Weidmannsheil auf der Herbstjagd

Naturschutzprogramm Wald

Das Naturschutzprogramm Wald war auch in der dritten Etappe erfolgreich - es läuft Ende 2013 aus. Die positiven Wirkungen des Programms auf die Artenvielfalt lassen sich belegen. In der vierten und letzten Etappe des Naturschutzprogramms Wald 2014-2019 sollen die 1996 festgelegten Ziele für Naturwaldreservate, Altholzinseln, Spezialreservate, strukturreiche Waldränder und Eichenwaldreservate abschliessend umgesetzt werden. Dem Grossen Rat wird der Zwischenbericht 2013 zur dritten Etappe des Naturschutzprogramms Wald unterbreitet und die Bewilligung eines Grosskredits von netto 9,7 Millionen Franken für die Etappe 2014-2019 beantragt.

>> Naturschutzprogramm Wald  Zwischenbericht 2013



Der Aargauische Jagdschutzverein (AJV) unterstützt in seiner Vernehmlassung vom 16. Nov. 2012 den Antrag des Regierungsrates für den Grosskredit vierte Etappe (2014 – 2019).

Antrag/Einwände: 

Der AJV stellt den Antrag, dass innerhalb des Kostenvoranschlages Informationsvermittlung und Öffentlichkeitsarbeit (1.2 Mio) (St. 17 Anhörungsbericht) jährlich 20 000.- (total 120 000.-) für die Information der Öffentlichkeit zur Rolle der wildlebenden, speziell der jagdbaren Tiere bei der Entwicklung und Erhaltung des naturnahen Waldes verwendet werden.

 

Der AJV ist bereit, diese Öffentlichkeitsarbeit in Zusammenarbeit mit den anderen Dienstleistern zu erbringen. 


Kurze Begründung: 

1. Basierend auf dem neuen Jagdgesetz werden beträchtliche Mittel des Jagdpachtzinses für Wildschutzmassnahmen im Naturschutzprogramm Wald aufgewendet. Das Jagdgesetz verpflichtet gleichermassen auch zu Öffentlichkeitsarbeit. Entsprechend verlangt der AJV, dass die von seinen Mitgliedern (Jagdpächter) dem Kanton bezahlten Pachtzinsen für die Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Jagd / Naturschutzprogramm Wald eingesetzt werden.

 

2. Der AJV nimmt mit Bedauern zur Kenntnis, dass im Anhörungsbericht mit Ausnahme des Wildschadens kein Bezug zwischen dem Naturschutzprogramm Wald und den wildlebenden, speziell jagdbaren Tieren erstellt wird. Dies erstaunt um so mehr, als mit der tolerierten, seitens des AJV erwünschten Einwanderung des Hirsches ein relevanter weiterer Einflussfaktor auf die Entwicklung des Waldes vorliegt. Gerade hier braucht es Informations- und Öffentlichkeitsarbeit gegen aussen (Bevölkerung, Forst, Naturschutz) wie auch gegen innen.  

 

3. Der AJV ist willens und in der Lage, einen Beitrag zum Thema Jagd und Naturschutzprogramm Wald zu leisten. Er geht davon aus, dass ihm im Rahmen des Konzepts Öffentlichkeitsarbeit dazu ein Leistungsauftrag erteilt wird.



_______________________________________________________________________AJV, 16.11.2012____




Waldkompass Aargau

Unser Wald erbringt zahlreiche Funktionen. Mit www.waldkompass-aargau.ch wollen der Aarg. Waldwirtschaftsverband und alle Waldeigentümer und Forstbetriebe die Sehenswürdigkeiten m Aargauer Wald näherbringen und sichtbar machen. Hier finden Waldbesucherinnen und Waldbesucher Ausflüge, Wanderungen und Trouvaillen im Aargauer Wald. Darunter finden sich spannende Aussichten, schöne Waldweiher, Feuerstellen und Waldhäuser, Türme usw. Und Waldinteressierte finden weitere Informationen über das vielfältige Angebot der Aargauer Waldeigentümer.

Die Informationsplattform waldkompass-aargau.ch soll die Werte und Leistungen des Aargauer Waldes wie Holz, Erholung, Lebensraum und Trinkwasser sichtbar und vor allem erlebbar machen.

Mit dem GPS-Tracks-App für die Mobil-Geräte können die Informationen direkt im Wald auf das Smartphone geholt werden. Ist das Gerät mit einem GPS-Empfänger ausgerüstet, so wird der Benutzer direkt an den ewünschten Ort gelotst.

waldkompass-aargau.ch


Waldwissen

Der Wald bedeckt 1,27 Mio. Hektaren oder 31 Prozent der Schweiz. 71 Prozent des Waldes gehören öffentlichen Eigentümern (Kantone, politische oder Bürgergemeinden), 29 Prozent gehören rund 250'000 privaten Personen. Der freie Zutritt ist gesetzlich garantiert. Der Schweizer Wald steht für gelebte Nachhaltigkeit: Es wird nicht mehr Holz genutzt als nachwächst. Die Waldfunktionen (Rohstoff, Schutz, Erholung, Lebensraum) sind dauernd aufrechtzuerhalten. Pro Jahr wachsen im Schweizer Wald rund 9,7 Mio. Kubikmeter Holz oder pro Sekunde ein Würfel von 67 cm Kantenlänge. 2011 wurden rund 5,1 Millionen m3 Holz geerntet.

Das Faltblatt Wald und Holz in der Schweiz informiert über die verschiedenen Waldfunktionen und die Rechtsgrundlagen für den Schweizer Wald.

Bestellung und Download

 


Testen Sie Ihr Waldwissen monatlich und gewinnen Sie!

Testen Sie Ihr Waldwissen und gewinnen Sie mit etwas Glück einen attraktiven Preis auf wald.ch. Die Monatsfrage richtet sich an ein breites Publikum und ist deshalb für Jäger und Forstfachleute ein Leichtes.

Monatsfrage auf Wald.ch

werkform.ch | hli.ch