Wildbrethygiene

Lebensmittelsicherheit ist ein wichtiger Bestandteil der Qualtität unseres Wildbretes. Über Lebensmittel auf den Menschen übertragbare Krankheiten können bei unsauberer Arbeit von grosser Bedeutung sein. 



 

Das Institut für Lebensmittelsicherheit und -hygiene (ILS) ist in der Schweiz das einzige Universitätsinstitut in dieser Art. Im Mittelpunkt der Forschung des Institutes stehen Fragestellungen im Zusammenhang mit „foodborne pathogens“, also Erregern, die über die Lebensmittelkette zum Menschen gelangen.

 

Institut für Lebensmittelsicherheit und -hygiene der Universität Zürich

Winterthurerstrasse 272

CH-8057 Zürich

Tel: +41 44 635 86 51

Fax +41 44 635 89 08

 

Bedeutung der Fleischkontrolle und Wildbrethygiene bei der Jagd


Vortrag Prof. Dr. med. vet. Roger Stephan

an der Bezirksversammlung AJV Baden

vom Dienstag, 22. Oktober 2013, in Würenlingen:

 



- Bedeutung

- Produktion

- Genusstauglichkeit

- Organe kontrollieren













- Fleischschau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





- Foodborne Pathogenes

- Salmonellen

- Listerien

- Yersinien

- STEC

- mikrobieller Status

- Keimzahlen

- Tuberkulose

 

 

 

 

 

 

 

 


Vortrag als Broschüre ansehen

 

 

Eidg. Vorschriften

Aarg. Gesundheitsgesetz GesG (SAR 301.100)

Aarg. Lebensmittelverordnung (SAR 361.111)

 

werkform.ch | hli.ch